Samstag, 17. Dezember 2016
Warum nicht Kinder
Solange es in Israel passierte, war Konsens, die Kinderterroristen sind perspektivlos und verzweifelt und was noch alles.
Bei uns ist es immerhin noch mangelnde Integration, die Gesellschaft kümmert sich zu wenig. Bestimmt haben wieder Behörden versagt, weil sie die Anzeichen einer Radikalisierung nicht bemerkt haben.

Nun sind unsere Behörden gar nicht dazu da, die Anzeichen einer Radikalisierung zu bemerken, sondern, sie zu tolerieren und als Ausdruck bunter Multikulturalität zu feiern.
Ein Kind mit Nagelbombe auf dem Weihnachtsmarkt, das ist nicht radikalislamisch, das ist radikal bunt multikulturell. Unsere tolerante Willkommenskultur belohnt Terror, warum soll sich ein Kind nicht die Belohnung holen. Zumal es sich ein einer Unterkultur befindet, die der Person keinen Wert beimisst.
Eine Entwicklung zur gebildeten selbstbestimmten Persönlichkeit ist weder in der islamischen noch der bunten Kultur vorgesehen. Beide Gewaltkulturen ergänzen sich bestens. Beide bringen ausgewachsene infantile Psychokrüppel hervor.
Was also spricht dagegen, schon Zwölfjährige loszuschicken.

... comment

 
Rein zufällig
höre ich in soeben den 12-Uhr Nachrichten aus einem bösen Land, dessen Sprache ich ebenfalls rein zufällig beherrsche, etwas zum Thema Kinder in Belgien.

Na gut, ich frage Herrn Google zum Thema Belgien Minderjährige. Schränke Zeitraum auf eine Woche ein. Nix aus D, A, CH. Dafür das:
https://brf.be/national/1047257/
Leider kann ich weder flämisch noch französisch, sodass weder die Suche nach weiteren Fundstellen noch das Lesen von diesen klappen würde.

Aber egal, vermutlich alles sowieso nur Fake-News.

... link  


... comment
 
+1
Ein Gag am Rande, der bundesdeutsch medial manchmal nicht genannt worden ist, besteht ja auch in der Zweimaligkeit des Vorhabens, vgl. :
-> https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-12/ludwigshafen-weihnachtsmarkt-bombe-zwoelfjaehriger

... link  


... comment