Sonntag, 22. April 2018
Grün-DNA
In den DLF-Nachrichten zitiert man Grünenvorsitzenden Habeck aus einem Interview, das der DLF mit ihm geführt hat. Antisemitismus, damit habe sich die Gründungs-DNA der Bundesrepublik verändert, unvorstellbar, was wieder salonfähig geworden sei, denn die Sprache sei verroht, über Auschwitz werde gewitzelt, das schürt rechts, und mit der AfD sitzt sogar eine Partei als größte Oppositionspartei im Bundestag, in der teilweise der Holocaust geleugnet wird.

Die drittgrößte Oppositionspartei ist dann aber schon wieder eine, wo in äußerst großen Teilen die islamische Judenfeindschaft geleugnet wird und damit grünsalonfähig gemacht, und sie ist nicht nur Oppositionspartei, sondern meinungsmaßgebend und so machtgierig, dass sie sogar Gewalt kleinredet, wenn sie damit ihrem politischen Gegner eine schlechte Radionachricht verpassen kann.