Samstag, 8. Oktober 2016
Bedrohung durch Glasnost
Trumps krude These in der Tonaufzeichnung von 2005 ist, wenn du Star bist, lassen es die Frauen zu, von dir befummelt zu werden.
Jemand, der weiß, wovon er redet, verrät, worum es geht. Das fällt unter „geht gar nicht“.

Er hat nicht gesagt, als Star kannst du dir alles herausnehmen, er sagte, dann lassen es die Frauen zu. Das ist sehr verallgemeinert und betrifft nur einen Teil derjenigen, die sich mit dem Gender Frau identifizieren, aber genau darin liegt der zivilisatorische Fortschritt – es geht darum, was die Frau zulässt.
Wir kennen Kulturen, in denen es nicht darum geht, ob die Frau was dazu meint.
Und wir pflegen eine Kultur, in der die Frau lieber nichts sagt, wenn sie sich sorgen muss, dann als rassistisch dazustehen.

Die sich jetzt über Trump aufregen, sind die, die ein Interesse daran haben, darüber zu bestimmen, was gesagt werden darf. Und was nicht. Gerade weil ihre Herrschaft darauf gründet, sich diese Herrschaft anzumaßen.

Trump wird vielleicht doch der Mann für Glasnost und Perestroika.


Nachtrag: Auf WeLT.de ist das der Aufmacher, da ist ein großes Foto von Trump mit Mikrophon in Rednerhaltung, daneben der Überschriften-Text "Wenn du Star bist, lassen sie dich ran", auf faz.de ist er wohl in einer Late-Night-Show, bei focus.de sieht man ihn wohl bei einer Wahlkampfrede vor Fahnen mit der Überschrift, "Bricht ihm dieses Video das Genick?"
Aufgabe: Erkenne die Manipulation!

... comment

 
Noch besser:
https://www.ksta.de/politik/us-wahl-donald-trump-prahlte-mit-sexueller-gewalt-gegen-frauen-24865942

Es ist natürlich ein wenig schon dumm, wenn jemand mit seinem Reichtum prahlt, das ist tatsächlich nicht wirklich hilfreich für das Wahlergebnis, wer ärmer ist, wird neidisch.

Unterdessen stellen unsere Journalisten unter Beweis, dass das Wort Gewalt, auch als Teil des Wortes Vergewaltigung, in der Berichterstattung nicht zwingend vorkommen muss:
https://www.focus.de/regional/hamburg/fahndung-in-lueneburg-mutter-vor-den-augen-ihres-kindes-sexuell-missbraucht-polizei-sucht-zeugen_id_6035269.html
Nicht nur im Titel, auch im ganzen Artikel fehlt das Wort.
Man sieht: Der größere Schurke heißt Trump.

... link  


... comment
 
Die Einleitung
zum Thema war hier am 27. August zu lesen:
https://tagesschauder.blogger.de/stories/2603096/

Gott sei Dank funktioniert die Suchfunktion auf der Seite in der linken Spalte. Google findet den Beitrag nicht.

... link  


... comment
 
Seinen Senf
musste der laut Wikipedia als "medienscheu" geltende Robert de Niro auch zum Thema dazugeben, laut Welt.de sagte er in einer "wütenden Video" „Ich würde Trump am liebsten eine reinhauen“.

Zum Thema Robert de Niros Umgang mit Frauen, ebenfalls laut Wikipedia: "Während der Dreharbeiten zu Ronin geriet der 54-jährige De Niro in die Schlagzeilen, als er im Februar 1998 von der französischen Polizei vernommen und neun Stunden im Pariser Justizpalast festgehalten wurde. Man warf dem Schauspieler vor, er habe über einen Callgirl-Ring Edel-Prostituierte engagiert, was De Niro über seine Anwälte zurückweisen ließ."

... link  


... comment
 
Zur Zivilisation und Selektion
In der Biologie zählt nur die Arterhaltung. Kein Zweifel, dabei spielt die Selektion eine entscheidende Rolle. Dass aber das Zivilisiertsein durch Selektion zustande kam, darf bezweifelt werden, ganz im Gegenteil, die zivilisierten Gesellschaften sind zum Aussterben verurteilt.

... link  


... comment
 
Hoffentlich
steht im morgigen Eintrag als Nachtrag die Lösung der Aufgabe drin.

Für mich ist das ganze eine Manipulation, allem voran, dass es sich hier um eine rein private Aussage handelt, was natürlich dennoch bewertbar bleibt, nur: symmetriehalber möchte ich dann auch wissen, was Frau Hillary damals dem Bill rein privat gesagt hat, als sie von Bill's 'Begegnung' mit Monica erfahren hat. Und mit den anderen. Und wie sich Bill rausgeredet hat. Wer von den beiden die Monica übler beschimpft hat.

Und was zuerst Segolene wegen Valerie und später Valerie wegen Julie dem Francois gesagt haben und wie er sich rausgeredet hat. Eventuell steht davon was in Valeries Buch. Aber das schadet ihm nicht. Welt.de zitiert das Buch zu einem verwandten und einem völlig anderen Thema so: "Vor einem Staatsbankett soll Hollande die als selbstbewusst bekannte Journalistin gefragt haben: „Brauchst du viel Zeit, um so schön zu sein?” Trierweilers Antwort: „Ja, ein bisschen.” Hollande: „Andererseits: Von dir wird ja auch nichts anderes verlangt.” Und weiter: "„Er stellt sich als Mann dar, der die Reichen nicht mag“, urteilt Trierweiler. „In Wirklichkeit mag der Präsident die Armen nicht. Er, der Mann der Linken, spricht im Privaten von den 'Zahnlosen' und ist stolz auf seinen Humor.“" Hat das ihm geschadet? Nein, warum auch. Heisst ja nicht Trump. Gut, nochmals wird er nicht gewählt, aber nicht deswegen. Apropos, der französische Trump ist eine sie. Das wird noch spannend.

... link  

 
Lösung
Richtig, die Manipulation als solche war zu erkennen, aber es geht hier noch über die gewöhnliche, von dem journalistischen Selbstbestimmungsrecht gedeckte, hinaus: die Erhebung ins Offizielle, als wäre das eine Sprechblase auf dem Bild, ein Zitat aus einer programmatischen Rede.

... link  


... comment