Mittwoch, 21. Juni 2017
Von uns aus gesehen gültig
Wer bei Seyran Ates in der liberalislamischen Moschee betet, dessen Gebet ist ungültig, hat das ägyptische Fatwah-Gericht entschieden.
Wir Weltbürger können uns überhaupt nichts unter einem gültigen Gebet vorstellen, deshalb entgeht uns die Lächerlichkeit, dass ein Gebet ungültig sein könnte. Wenn es sich in Formalien erschöpft, dann ja, dann führen Formfehler wie die Anwesenheit von Frauen oder Kamelen zur Nichtigkeit. Und das ist dann auch schon der wahre Islam. Es gibt keine spirituelle Haltung, ein innerer Bezug zu einem als göttlich verstandenen Gegenüber. Im Islam geht es darum, den Menschen aufs Moslemsein zu reduzieren. Eine liberale Auslegung dieser Reduktion wäre dann keine Aggressivität gegen uns und braucht uns daher nicht zu interessieren, hier ist der Fall für die Religionsfreiheit und die gebotene Toleranz.
Aber die Toleranz von unserer Gutmenscherei geht so: Na, so schlimm wird das schon nicht sein, das Gebet wird doch seine Gültigkeit behalten.

... link