Sonntag, 4. Februar 2018
Unmündiger Zuschauer
Man kann über Zeiten und Umstände diskutieren, es ist übrigens in der Branche so, dass als Loser dasteht, der was will. Man muss unbedingt der sein, von dem was gewollt wird, sonst wird das nichts, und man muss auch zeigen: du willst hier was von mir. Ja, die gesellschaftlichen Ursachen.

Es ist eine untadelige Entscheidung, wenn man sagt, dass man die Filme von einem Regisseur oder Produzenten nicht mehr guckt, weil er sexueller Übergriffe bezichtigt wird. Das ist keine Vorverurteilung, und in welchen Nuancen es sich abgespielt hat, geht auch nicht alle was an.

Aber es hat ja dabei kein Bewenden, aktuell geht es darum, dass die Filme nicht mehr gezeigt werden sollen. Da schwingt sich jemand zu einer illegitimen Herrschaft auf, und das ist ein völlig anderer Fall. Hier wird eine Entmündigung des Zuschauers vorgenommen, und genau darum geht es ja.

Tut es das? Ja, und hier ist der Beweis: Es wird gar nicht in die Erwägung einbezogen, ob man den Frauen in den Filmen einen Gefallen tut, wenn man die Filme mit ihnen nicht mehr zeigt.

... link