Dienstag, 8. Mai 2018
Demokratie zurückgezogen
Heute ist zu lesen empfohlen, was Dushan Wegner auf
http://www.achgut.com/artikel/gutmenschenland_ist_abgebrannt
schreibt. In der Ära der Merkelaufarbeitung werden viele immer schon dagegen gewesen sein, mindestens ein Buch müsse als Titel einen Satz aus einem Bild-Artikel haben: „Der Rechtsstaat zog sich zurück“.

Der Rechtsstaat wird zurückgezogen, von den Herrschenden, die kein Interesse an ihm haben, die nicht wünschen, vom Volk kontrolliert zu werden. Mit dem Rechtsstaat zieht sich das Volk zurück, zieht sich der freie Bürger zurück.
Der Optimismus, es würde wieder andersherum kommen, ist nicht unbedingt zu teilen. Ist der Rechtsstaat erst einmal verschwunden, kommt er nicht wieder, weil die Vorstellung fehlt, was er, über eine Form der Organisation hinaus, wäre; man wird sich nicht mehr vorstellen können, was es heißt, Abwehrrechte gegen den Staat zu haben oder verlangen zu können, dass sich die Mandatsträger an die Gesetze halten, die von Repräsentanten des Volkes gemacht werden.

Den Grund, nicht optimistisch zu sein, spricht Dushan Wegner selbst an, wenn er schreibt: „Ich halte Demokratie und Rechtsstaat, trotz aller Fehler und Unbequemlichkeiten, für eine der größten Errungenschaften der Menschheit, gleichauf mit Schrift, Mathematik und wissenschaftlicher Methode.“
Das stimmt, und es ist kein Zufall, dass auch Schrift, Mathematik und wissenschaftliche Methode geschrottet werden. Man züchtet beziehungsweise degeneriert zu beherrschbaren Menschen. Je weniger sie verstehen, desto weniger Kompetenz über sich selbst wünschen sie und desto mehr sind sie für Merkel.
Und für die Grünen und für die SPD.
Und für Islam.

... link